Sweden

Ashramtage in der schwedischen Pampa oder: Pippi Langstrumpf lässt grüßen

Ein alternativer Titel für diese zugegebenermaßen ungewöhnliche Erfahrung könnte auch lauten: Yoga dort erleben, wo sich Elch und Hase Gute Nacht sagen.
Es ist das erste Mal für mich in Schweden, dem Land der allzeit gut gekleideten, mehrheitlich sehr blonden, sehr blauäugigen und sehr stupsnasigen Monarchiefreunde (ich spreche auch hier wieder nur für die Mehrheit, denn irgendwer muss ja augenscheinlich die Nachfrage nach den vielfältigen Postkarten mit Prinzenpaar und Königskindern darauf stillen und stellen.
Meine ersten Eindrücke: die Schweden scheinen ein äußerst sittsames, entspanntes und verdammt leises Völkchen zu sein. Im Café in Stockholm unterbietet der Lautstärkegrad sogar den gängigen in Hamburg, und das will was heißen (zumindest für die laut-lebhaften Südeuropäer).
Nach meinen ersten Begegnungen mit original schwedischem Knäckebrot, in das Frückstücksmüsli hineinmanövrierte Marmelade und einem kleinen Bissen Original-Köttjebullar Fleischklößchen (ja ja, zu meiner Schande muss ich einräumen, noch keine hundertprozentige Vegetarierin zu sein), geht die Reise in die Weltstadt „Skinnskatteberg“ los.
Diese wird irgendwie etwas umständlich, aber nach einer längeren Reise inklusive Buspannen, Fahrten durch die schwedische Wallachei, interessantem schwedischen Sandwichbrot im Café in „Mästa“ und Co, erreichen wir endlich den Ort des Geschehens, das Yogacenter „Shambala Gathering“ mitten in den wunderschönen schwedischen Wäldern. Ich fühle mich geradewegs in die Welt der legendären schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren versetzt – rot- weiss gestrichene, langgezogene Holzhäuse, grüne Wiesen mit gelben und weißen Blümchen, Pferde, die auf der Wiese grasen, und einem umwerfenden, tiefen, stillen, poesiesäenden schwedischen See, umgeben vom schwedischen Wald.

Die Fortsetzung dieses Abenteuers beeinhaltete unter Anderem  intime Zahnputzmomente mit Kommunenbeigeschmack, Blaubeerorgien sowie die Erkenntnis, das Schweden freizuegiger leben als es sich eine Spanierin je gedacht haette (Stichwort: Sauna und Badesee)…

Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: