Weltrettertipp Numero uno

Diesem und allen folgenden Weltrettertipps des Monats ist gemeinsam, dass sie durch das Anschauen des absolut wichtigen, bewegenden Films „Home”  inspiriert wurden. Dieser sollte  aus meiner Sicht sowieso schonmal von jedem diesen Planeten bewohnenden Menschen, der Zugang zu TV oder Computer hat, angesehen werden. Den Film könnt Ihr Euch kostenlos bei You Tube hier zu Gemüte führen.

Daraus ergibt sich hier direkt der Weltrettertipp der Woche Nr. 1:

Reduziere deinen Fleischkonsum!

Denn auch wenn du nicht zu denen gehörst, die beim Anschauen von Schweinchen Babe oder Bambi Tränen in die Augen bekommen und dementsprechend eher zur Fleischreduktion denn zum Vegetarismus zu bewegen sind – allzu häufiger Fleischkonsum ist nicht nur für deine eigene Gesundheit schädlich. Er fügt sowohl unserer Natur, den in abartigen Massentierhaltungen gehaltenen Tieren als auch unserem Klima erheblichen Schaden zu. So wird ein Viertel der gesamten Landfläche der Erde ausschließlich für die Futtermittelproduktion der 1,4 Millionen Rinder auf der Welt mißbraucht. Wie der Film Home aufzeigt, werden dazu unzählige Hektar Wälder gerodet. Hinzu kommt, dass die Herstellung eines Kilos Rindfleischs 177 mal so viel Wasser verbraucht wie die eines Kilo Aepfels. Dabei kommt es zu einem riesigen Co2 und Methan Ausstoß.

Oder positiv formuliert:

Durch die Senkung des Fleischkonsums auf ein auch der Gesundheit zuträgliches Maß könnten ein Viertel oder mehr der klimarelevanten Emissionen vermieden werden. Der Übergang zu einer stärker pflanzlich orientierten Ernährung eröffnet somit das mit Abstand größte Einsparpotenzial (bis zu 100 Mio. t CO2-Äquivalente) im Ernährungssystem. Darüber hinaus werden die volkswirtschaftlichen Folgekosten der ernährungsbedingten Krankheiten erheblich reduziert.

Und außerdem: wenn ein so genialer Kopf wie Albert Einstein schon vor hundert Jahren proklamierte : „Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung”, kann ja nur was Wahres dransein, oder?

Praktisch umsetzen: Nimm Dir ein Beispiel an der sonntäglichen Sonntagsbratenphilosophie: sprich, wenn du (noch) nicht Vegetarier werden magst, sehe im Fleischkonsum etwas, dem du einen Tag in der Woche einräumst, und es dann wirklich würdigst. Wenn du normalerweise sehr viel Fleisch isst, versuche es erst einmal mit einem oder zwei fleischfreien Tagen in der Woche.

Zur weiteren Inspiration auf dem Weg zum Vegetarismus sei die Lektüre des Sachbuches „Tiere essen”  vom Bestsellerautor Jonathan Safran Foer empfohlen sowie auch folgende super Internetquellen:

Jason Shaun Bennett, neuseelaendischer Ernaehrungsguru und Forscher, ueber vegetarische Ernaehrung

Food Matters Webseite mit Rezepten und Artikeln bezüglich gesunder, hauptsächlich vegetarischer Ernährung

Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: