Einmal Abenteuer und zurück

1200 Kilometer – was in Deutschland bedeutet, einmal das ganze Land im Längsschnitt durchfahren zu haben, ist in Westaustralien eine absolut überschaubare Entfernung.

Coral Bay, Ningaloo Marine Park. Foto ©AGypsyatHeart


Von der Hauptstadt Westaustraliens Perth bis hin zum Ningaloo Marine Park im tropischen Teil des Bundesstaates führte uns unserer Roadtrip, vorbei an umwerfenden Landschaften, ungeheuer lauten Mac-Pie-Vögeln und ja, jeder Menge Känguruhs. Unterwegs wussten wir uns gegen bußgeldgeile Ranger, uns nachts über den Weg laufende Kühe, klirrende Kälte im nächtlichen Wüstenland und Konsorten zu verteidigen. Endlose Straßen führten vorbei an winzig kleinen Dörfern, die sich hier in Westaustralien Städte nennen, und meist karger Vegetation auf roter, rauher Erde auf der einen Seite. Und vorbei am tiefblauen Indischen Ozean und endlosen, oftmals einsamen Sandstränden auf der anderen Seite.


Sechs Nächte in sechs Ortschaften: Übernachten im Van, im Motel, im Zelt und in Backpackerunterkünften. Und sechs Tage voller Highlights wie dem Durchwandern atemberaubender Nationalparks, dem auf Tuchfühlung Gehen mit Kamelen (wunderbare und superfreundliche Tiere) und Delfinen (dito), Bananenplantagen Bestaunen und im tropischen Rentnerparadies Coral Bay Entspannen.


Letzteres war wirklich speziell: das Dorf besteht aus einer Straße voller Campingstätten, die teilweise auf ein ganzes halbes Jahr hin ausgebucht sind und hauptsächlich Rentner in massiven Campervans, oder sollte ich lieber sagen Campingschlössern, beherbergen. Als wir in Coral Bay ankamen war es proppenvoll – auf den Campingplätzen. Die umwerfenden Strände waren nett leer. Denn klar, wenn der Fernsehapparat mitsamt Satellitenschüssel, Sofas und Co lockt, kann auch die Magie eines Sonnenuntergangs über dem Indischen Ozean nicht mehr viel ausrichten;).

Was wir in Coral Bay und Co so anstellten:


Wenn ein Lachs so groß ist wie dein ganzer Oberschenkel. Foto ©AGypsyatHeart
Wenn ältere Menschen auf Straßenschildern angekündigt werden. Foto ©AGypsyatHeart
Wenn Kamele zu deinen neuen Lieblingstieren werden. Foto ©AGypsyatHeart
Wenn umwerfende Landschaftszenen aus der Natur dich einfach nur verzaubern (Kalbari National Park). Foto ©AGypsyatHeart

Categories: Reiselust- Hungry for travel, Reisen | Leave a comment

Post navigation

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: